Freitag, 28. März 2014

Lang ist's her...

... seit dem letzten Post. Es tut mir wirklich Leid, ich versuche, die letzten zwei Wochen oder so mithilfe meiner Bilder zu rekonstruieren. Ich hab im Moment so viel Neues hier angefangen und nun noch weniger Zeit, nehmt es mir nicht übel, ich gebe mein Bestes. <3
Wo waren wir denn stehengeblieben? 
Mein letzter Post war ein Samstag. Genau! Die Erinnerungen kommen zurück. 
Am Sonntagmorgen war ich nochmal schnorcheln, und diesmal mit meiner Gastfamilie und ES HAT GEKLAPPT und es war wahnsinnig toll. Zuerst einmal waren da so kleine Löcher im Sand, und als wir näher kamen, hat man lauter kleine Krabben in die Löcher flitzen sehen. Das Wasser ist unerwartet klar, also nicht wie in der Karibik aber auch nicht so unklar wie in Deutschland in irgendeinem Baggersee. Kleine Fische hab ich auch gesehen und eine Wasserpflanze angefasst, die sich zusamengezogen hat, und hab mich zu Tode erschreckt, weil ich dachte, die will meinen Finger einsaugen und aufessen. 

Am Dienstag war ich dann wieder beim Yoga, und danach wieder am Strand. Ich hab mir einen Lindt-Hasen mitgenommen und wollte den dann schön beim Sonnenuntergang essen. Problem Numero Uno: Es war kalt. Und mit kalt meine ich Gänsehaut-Fröstel-Kalt. Der Wind war eisig und ich saß da auf Top, man sollte meinen, ich mit deutschen Genen würde hier nie frieren, aber nein. Ich hab wirklich gefroren. Problem Numero Dos: Es gesellte sich eine Möwe zu mir. Erst hab ich mich gefreut, dachte, ach ja wie schön, hab mit der geredet (ja, ich rede mit Möwen), und die kommt immer näher, ich mach paar Fotos von ihr. Plötzlich kommt ne zweite Möwe und die umzingeln mich wörtlich und stoßen Kampfschreie aus. Ich wette, das waren Terroristenmöwen oder kriminelle Möwen, die einen Anschlag auf mich geplant hatten. Aus Todesangst snapchatte ich meine letzten Worte mit einem Beweisfoto an meine Freunde und konnte mich dann doch noch retten, bevor die hinterhältigen Möwen mich verschlungen hätten. 
Am Donnerstag hatte ich dann das erste Mal Ballett. Dachte ich zumindest. Ich hab endlich unter allen Tanzschulen in Nordperth eine gefunden, die mich auch mal zurückruft. Wir sind dann abends dahin und haben Leotard usw gekauft und alles Formale geregelt. Meine wirkliche erste Tanzstunde sollte dann Montag sein. 
Am Freitag bin ich nach der Schule mit zu einer Australierin gegangen, wir haben u.a. viel geredet und einen Spaziergang gemacht zu einem Nationalpark gleich hinter meiner Schule, wo man oft wilde Kängurus beobachten kann, und wir haben tatsächlich welche gesehen! 
Am Samstag war ich nachmittags auch in einem Park nahe meines Wohnortes, das ist der Pinnaroo Memorial Park, dort sind lauter Denkmäler und Aschegräber von Verstorbenen, und ne kleine Teichanlage. Da hängen jeden Tag richtig viele wilde Kängurus ab, und ich konnte so an denen vorbeilaufen (natürlich nicht rennen oder direkt auf die zulaufen). Aber das war schon cool, so ganz im Freien Kängurus zu sehen. Australia-feeling pur!
Am Sonntag war ich dann wieder mal in Fremantle, dieser kleinen Hafenstadt südlich von Perth. Es war nur vieeeel zu heiß, irgendwas zu tun und ich hatte mir was viel zu warmes angezogen, sodass es mehr oder weniger ein Wo-ist-die-nächste-Klimaanlage-Trip wurde :D Und nein, diesmal hab ich mich nirgendwo verlaufen oder die Trainstation-Leute zugeheult hahah :D 
Oben: Fremantle-Tag, Unten links: Wilde Kängurus an der Straße, Rechts: Wilde Kängurus im Memorial Park

Und schon war das Wochenende wieder um und es ward Montag, der Tag meiner ersten Ballettstunde war gekommen. Das is für mich ne große Sache gewesen, seit gut anderthalb Jahren fasziniert mich Ballett schon, ich bin da immer mehr reingekommen, aber es war schwierig, von meinem Dorf in Deutschland zu einer Ballettschule zu gelangen, die mich als Anfänger aufnehmen würde, zumal ich da eh nur ein paar Monate hätte tanzen können, wegen Australien. Die Chance hier wollte ich allerdings mehr als nutzen, in so einer Großstadt, und mache hier quasi alles, was ich schon immer anfangen wollte. Ballett ist eins dieser Dinge. In diesem Jahr werden also viele Träume wahr. <3 
Hin- und zurück komme ich mit dem Zug. Die Trainstation ist nur etwa 13min Fußmarsch entfernt (bergauf, natürlich) und dann 3min Zugfahrt, 5min Laufen zur Tanzschule. Die Züge fahren hier alle 10min, ich kann also irgendwann loslaufen und mit großer Wahrscheinlichkeit treffe ich genau auf einen Zug.
Oben: Trainstation, unten links: Gewitterhimmel, unten rechts: zweitbester Milchshakeladen der Welt (ist wie immergrün)

Und gewittert hat es auch an dem Morgen! Und zwar richtig heftig, für deutsche Verhältnisse Alarmstufe 10, Feuerwehr und Polizei im Dauereinsatz, Schulausfall, Menschen richten sich auf den bevorstehenden Weltuntergang ein. Ja, wirklich, also das war wirklich heftig, vorallem die Lautstärke vom Donner! Ich lag zu dem Zeitpunkt morgens noch im Bett und von einer Sekunde auf die andere strömt es wie aus Eimern und donnert, da denkst du, ein Flugzeug ist direkt neben deinem Haus abgestürzt. Nach 15 min war wieder strahlender Sonnenschein. Das Wetter hier ist definitiv eines der Dinge, die ich nie verstehen werde...
Meine Produktivität am schulfreien Mittwoch
Am Mittwoch gab es schulfrei. Den genauen Grund konnte mir kein Schüler erklären, aber wenn man alles zusammenreimt, was mir gesagt wurde, komme ich auf die Schlussfolgerung, dass die Lehrer den Fortschritt der Schüler und Schule diskutieren wollen, da geben die den Schülern einfach mal schulfrei. In Deutschland würde sowas ja am Wochenende passieren... Ich hab den Tag besonders produktiv genutzt, wie man am Bild hier rechts sehen kann. :P War dann von 18-19 Uhr beim Contemporary Dance in der Tanzschule, und danach hab ich dann auch wirklich noch Schulsachen gemacht, eine Englischpräsentation, Filmposter analysieren, als Powerpoint, was ich dann Donnerstag in der Schule vorstellen musste. Meine Nachtschicht bis nach Mitternacht hat sich bezahlt gemacht, ich glaube, meine Präsentation war gar nicht so schlecht :) 

Angst, vor der Klasse auf Englisch zu reden, hab ich mittlerweile garnicht mehr. Ersteinmal, weil ich solche Präsentationen aus Deutschland gewohnt bin und weiß, dass sich im Vorfeld verrückt machen nicht viel bringt, und zweitens, lerne ich hier echt, mir einfach selbst zu vertrauen. Einfach mir sagen, ich schaff das schon, Selbstvertrauen. Nicht viel drüber grübeln, einfach machen. Einfach zu der Ballettklasse gehen. Ich werd' schon Leute kennenlernen. Ich werd' schon besser werden. Nicht aufgeben. Einfach nach vorne gehen vor die Klasse, losreden, lächeln, und am Ende bemerken, dass man nicht einmal auf die zur Sicherheit geschriebenen Notizkarten gucken musste. Einfach machen. Vertrauen. Das wird schon. Ich werd' das schon schaffen. Keine Sorge, alles wird sich richten. 
Das bemerke ich an mir jetzt schon, dass ich so viel wachse und mir so viel mehr zutraue, weil ich einfach in so viele Situationen komme, wo ich einfach aus mir rauskommen muss. Das gibt mir Sicherheit und Erfahrung für solche Situationen, die ich in Deutschland nie bekommen hätte. 
Der 4-wöchige Beginner-Yogakurs ist jetzt übrigens vorbei. Ich hab' mich dazu entschieden, in dem Fitnesscenter meines Vororts nach Yogaklassen zu suchen, und dort ab und zu hinzugehen, oder mal zum Schwimmen. Da kann ich auch mit dem Bus hin, dann bin ich die kräftezerrenden Bergauf-Touren auch los haha. Ich hab also, um das jetzt hier mal klarzustellen, Montags und Donnerstags Ballett und Mittwochs Gitarre/Gesangsunterricht und danach Contemporary. 

Und ratet mal, was heute morgen in der Post war: EIN PAKET VON ZUHAUSE!!! <3 Jaa, das war schon 3 Wochen auf dem Weg zu mir, und heute Morgen erwähnt meine Gastmutter so beiläufig die Box neben meiner Zimmertür, ich war so glücklich! Jetzt hab ich Süßigkeiten bis zum Abwinken! Und die Kuscheltierente ist eine Überraschung meiner Eltern gewesen, für alle, die das wundert, die hab ich von Geburt an. Ein großes Dankeschön an meine Eltern nochmal für die ganzen Süßigkeiten und den Rest! <3 

Ich hab, wie ihr vielleicht bemerkt habt, das Titelbild geändert, hoffe, es gefällt euch genauso gut wie das Alte :) Und ich hab eine kleine Überraschung geplant bei 50.000 Blogaufrufen, also bleibt dran! :) 
Falls ihr irgendwelche Themen habt, die euch interessieren, oder die ich auch mal ansprechen soll, oder Fragen an mich, kommentiert die mal unter diesem Post, dann werd ich die das nächste Mal mit einbringen :) 

Und zuletzt noch eine sehr freudige Nachricht: Am 12. April fliege ich nach Adelaide, um dort mit Work n Holiday bis zum 18. April ins Outback zu fahren! Von Adelaide nach Alice Springs, die Mitte Australiens, mit einem Bus und anderen Austauschschülern, unterwegs campen unter den Sternen und in Hostels übernachten. (Das ist in den Herbstferien hier).
Natürlich werd ich danach einen Post mit wahrscheinlich Millionen von Bildern schreiben, ob ich ein Video mache, steht noch in den Sternen.

Soviel von mir dieses Mal, danke fürs Lesen, ich hoffe, euch hat der Blogpost gefallen & es geht euch allen gut, wo auch immer auf der Welt ihr euch gerade befindet, & bis zum nächsten Mal! <3

Kommentare:

  1. Hey Anna :)
    Ich finde dein neues Titelbild echt mega schön *_* und natürlich auch der Rest von deinem Blog. Mach weiter so! Was ich fragen wollte ist, mit welchem Programm du dein Titelbild erstellt hast. Ich möchte sowas auch gerne auf meinen Blog machen, wusste aber bis jetzt nie wie das geht.
    Viele Dank schon mal
    Liebe Grüße Annika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo anna,
    Dein titelbild ist toll! :) auch die anderen fotos lassen einen richtig neidisch werden, geniess deine zeit!
    Mich wuerde interessieren, wie ein ganz normaler alltag bei dir ablaeuft. Also wenn du mal dazu kommst, sowas aufzustellen (07:00 am - ... ; 08:00 am - ... ; ...), wuerde ich mich sehr freuen :) :D
    Ganz liebe gruesse aus dem endlich etwas waermeren deutschland,
    Deine lilly :):*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anna,
    wie weit ist denn der nächste MCD von Dir entfernt?
    Ich wünsche mir auch unbedingt einen ausführlichen Bericht über deinen Schulalltag. Und ich würde gerne auch mal etwas über die Vögel dort erfahren. Du hast mal berichtet, dass es so anders klingt als in Deutschland. Vielleicht gelingen Dir ja ein paar tolle Fotos oder ein kurzes Video.
    Lieben Gruß von
    Hillubald

    AntwortenLöschen
  4. hey anna :)
    schöner post ! Wie wäre es denn mal Wieder mit einem Video?
    LG Helena ^^

    AntwortenLöschen