Donnerstag, 1. August 2013

Eltern vom Auslandsjahr überzeugen ?

Wie überzeuge ich meine Eltern von einem Auslandsaufenthalt (in Australien) ? 

Diese Frage werden sich wohl die meisten stellen, die sich dafür interessieren.
Vielleicht hast du dir diese Frage ja auch schon selbst einmal gestellt.
Ich hab ein paar Tipps und Ratschläge für dich zusammen gestellt, die dir hoffentlich helfen werden.

  • Infos über Infos. Durchdenke ein Gespräch mit deinen Eltern und frag dich, was sie als Gegenargument nutzen könnten. Versuche dann, darauf einzugehen und gleich dafür Infos zu finden, die du dann im richtigen Moment parat hast. Ein paar Stichpunkte dazu wären z.B.: Versicherung, auf euch zukommende Kosten, Organisationen mit verschiedenen Angeboten, Ansprechpartner im Gastland, die Gastfamilie an sich, euer Wunschgastland an sich und die Sicherheit dort, und und und ... 
  • Erfahrungsberichte und Videotagebücher oder Filme übers Gastland oder von den Organisationen, viele Bilder, Blogs oder Gespräche mit Returnees (also Leuten, die bereits aus dem Auslandsjahr zurückgekehrt sind) machen das Ganze ebenfalls anschaulicher und besser vorstellbar. Deine Eltern können sich dann vorstellen, wie alles abläuft und wie sich andere dabei gefühlt haben und die Probleme bewältigt haben. 
  • Pro- und Kontra Listen, die sowohl die ganzen Vorteile und guten Seiten eines Auslandsjahres hervorbringen (Sprachkenntnis, neue Freunde, Selbstständigkeit, Offenheit, Lockerheit, Vorteile im späteren Berufsleben ... ) als auch die negativen Seiten zeigen ( evtl. Klasse wiederholen, hohe Kosten und deren Bewältigung, mögliche Probleme bei Rückkehr nach Deutschland und im Freundeskreis, möglicher Kulturschock oder Gastfamilienwechsel im Gastland ... ) So sehen deine Eltern, dass du dir bewusst wirst, dass das Ganze kein Jahr Urlaub ist und dass du weißt, was auch auf dich zukommen kann.
  • Manche Organisationen wie AIFS oder StepIn veranstalten unverbindliche Infoabende, an denen sich Familien beraten lassen können und individuell über Sorgen oder Probleme eingehen können, bevor sie sich entscheiden, einen Auslandsaufenthalt zu machen. Du kannst deine Eltern also dorthin mitnehmen, oder mit ihnen auf eine Auslandsjahr-Messe in deiner Nähe gehen, bei der sich richtig viele Orga's vorstellen und einen beraten können. 
  • Vielleicht möchten deine Eltern noch nicht einsehen, dass du jetzt groß wirst und sie dich langsam deinen eigenen Weg gehen lassen müssen. Du kannst deine Eltern ja nicht zwingen, dich gehen zu lassen. Gib ihnen ein wenig Bedenkzeit nachdem du ihnen alles erzählt hast, und lass das Thema eine Zeit lang ruhen. Schließlich ist es für sie auch nicht gerade leicht, das eigene Kind einfach in ein fremdes Land zu einer für sie fremden Familie zu schicken. Sie werden dich sicherlich öfter vermissen als du dir vorstellen magst. 
  • Für den Fall, dass deine Eltern dir vorschlagen, du könntest doch lieber nach dem Schulabschluss ein Jahr WorkandTravel oder AuPair machen, anstatt High School, weil du dann nicht in der Schule ein Jahr wiederholen müsstest und älter bist: versuch, ihnen zu zeigen, dass ein High School Jahr viel mehr Einblick in die Kultur gibt und du so viel tiefere Freundschaften schließen kannst. Und das Alter ist eigentlich egal. Wenn du es dir zutraust, und es wirklich ernst meinst und dich bereit fühlst, warum dann nicht? Es ist schließlich eine einmalige Gelegenheit.
  • Vielleicht hilft es ja auch, wenn du dich mal in deiner Schule umhörst nach Lehrern, die Auslandsaufenthalte regeln, Schülern, die im Ausland waren oder deinen Klassen/- oder Englischlehrer mal fragst, ob sie mit deinen Eltern reden können. 
  • Und zu guter Letzt; das Gastland. Nicht selten stimmen Eltern eher einem Aufenthalt in z.B. Großbritannien oder Frankreich zu als einem in z.B. Neuseeland. Schlicht und einfach, weil Neuseeland einfach unendlich weit weg ist im Gegensatz zu den anderen Ländern. Da kann man nicht mal eben mit dem Auto das Kind besuchen kommen, oder kommen, wenn was ist. Doch wenn du weg bist, bist du weg. Und ich habe es erst ganz selten gehört, dass Eltern ihr Kind mitten im Jahr einfach mal besuchen wollen. Und manchmal muss man eben um die halbe Welt reisen, um ein zweites Zuhause zu finden. 

So! Das waren meine Ratschläge und Tipps, wie ihr eure Eltern von einem Auslandsaufenthalt überzeugen könnt. Tut mir Leid, dass es so lang geworden ist.
Ich hoffe, ich kann euch helfen und würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen zu diesem Thema mal einfach in den Kommentaren lasst. 
Auch weitere Ratschläge können wir in den Kommentaren sammeln, je mehr, desto besser, oder nicht? :) 

Ich wünsche euch viel Glück und Erfolg beim Überzeugen! :) 

Kommentare:

  1. Danke für die Tipps... Hast du auch eine Idee, wie ich meinen Eltern beibringe, dass das alles schon feststeht?
    Ich habe mich für ein Stipendium beworben und es bekommen, aber davon wussten sie nichts... Hast du eine Idee? :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, naja wenn du schon ein Stipendium hast, ist ja der ganze finanzielle Teil erledigt, da können sie doch stolz auf dich sein! :)
      Ich hätte ihnen an deiner Stelle erstmal generell erklärt, was du vorhast, und wohin es gehen soll, und all dieses Drum und Dran, und wenn sie dann irgendwann fragen, wieviel das ganze kostet, hätte ich ihnen einfach erklärt, dass es auch Stipendien gibt von denen ich auch eins bekommen habe, und dass sie ruhig sauer sein können, aber dass es im Endeffekt doch etwas total gutes ist, denn dann müssen sie nichts bezahlen! :)

      Löschen
  2. Total lustig! Ich hab es in meinem twitter veröffentlicht! @willydekid1
    Liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ach, @willydekid1 meinte ich :D

    AntwortenLöschen