Sonntag, 4. Mai 2014

100 Tage Australien!

Hey ihr Lieben,

ich lebe auch noch, ja :D Es ist gerade Sonntagabend und ich hab gerade bemerkt, dass ich vor zwei Tagen die 100-Tage-Grenze geknackt hab! Schon ganze 100 Tage bin ich hier und da ist es Zeit für ein Fazit, abgesehen davon dass ein Blogeintrag sowieso schon wieder überfällig ist. Die letzten zwei Wochen sind so dahin geflossen. 
2 Wochen in Bildern

Also, 100 Tage bin ich jetzt schon in Australien. 
Die Zeit vergeht eigentlich total schnell, wenn ich bedenke, dass schon Mai ist. Mit meiner Gastfamilie komme ich sehr gut aus, meine Gastmutter beschreibt mich wie ihre kleine Schwester, und meine kleine Gastschwester ist wie eine Schwester für mich. Sie kommt manchmal einfach mit ihrer kleinen Couch in mein Zimmer und setzt sich hier hin und spielt, weil sie meine Gesellschaft genießt. Oder wenn wir abends auf dem Sofa kuscheln und fernsehen, bevor sie ins Bett muss. 
Mit der Schule bin ich auch ganz zufrieden. Auch, wenn die Themen langweilig und leicht sind und ich eher unterfordert als gefordert werde, ich konzentriere mich eh aufs Freundschaften schließen. Ich hab auf jeden Fall ein dickes Fell bekommen was das Alleine auskommen angeht. Ich hab viele Kontakte, mit denen ich reden könnte, aber nicht diese festen Freunde, mit denen man sich jedes Wochenende trifft oder die einen zu allem einladen. Und wenn ich meinen Mut zusammennehme und auf Leute zugehe und sie frag, ob sie mit mir ins Kino gehen wollen, müssen alle plötzlich arbeiten oder babysitten oder Hausaufgaben aufholen oder der Freund der Schwiegernichte hat Geburtstag oder whatever, das ist ganz schön anstrengend, dann nicht den Mut zu verlieren und wieder aufzustehen und nach vorne zu schauen. Aber dafür bin ich ja hergekommen, nicht wahr? ;) 
Was mich außerordentlich glücklich macht, ist was ich außerhalb der Schule so mache. Damit meine ich Tanzen, Ballett & Contemporary und Singen & Gitarre. Ich habe das Gefühl, endlich etwas zu machen, was mich definiert und füllt und glücklich macht. 
Vermisse ich Deutschland? Ja, klar. Dazu muss ich sagen, ich bin nach Australien gekommen als quasi "Deutschland-Hasser". Nicht so extrem, aber ich wollte nach der Schule sofort auswandern, hab die Schule nicht gemocht, das Wetter, die Städte, die Mentalität der Menschen, einfach irgendwie alles, ich hab mich nicht mit Deutschland identifizieren können. Aber jetzt, mit jedem Tag, den ich in Australien war, habe ich Deutschland mehr lieben gelernt. Nicht, weil es mir hier irgendwie scheiße geht oder so, versteht mich nicht falsch. Aber man merkt, was man hat. 
Und natürlich vermisse ich meine Familie und Freunde. Und mein Bett. Und meine Katzen. Und all das spezielle hausgekochte Essen von Omi, was keiner auf dieser Welt nachmachen kann. Und die Sleepover mit meinen engsten Freunden, und die sarkastischen Blicke, und das regnerische kalte Wetter, die Pfützen auf den Straßen, den Schnee (wenn wir denn mal welchen haben). Aber es ist nicht die Art von vermissen, bei der ich hier heulend sitze und unglücklich bin, denn mir gehts hier ja super gut, ich kann mich echt nicht beklagen. 
Aber es ist mehr so ein Gefühl, als würde die eine Hälfte meines Herzens in Deutschland geblieben sein, und jeden Morgen wache ich auf, gehe zur Schule, lebe mein Leben, aber irgendwas fehlt immer. Ein Part von mir. Und nächstes Jahr komme ich wieder zurück und kann alles wieder in die Arme schließen, was ich vermisst habe, dann habe ich diesen Part von mir wieder.
Nur mittlerweile befürchte ich, dass mein Herz auch dann nicht ganz ist.
Denn dann ist der andere Part in Australien geblieben. 
Scarborough Beach in the morning <3 


Aber so ist das Austauschschülerleben nunmal ;) Ach, nicht nur das von Austauschschülern, von jedem, der reist und sich in Orte und Momente verliebt. 
Ich hab eine lange Liste mit Plänen für dieses Jahr und auch für Deutschland, worauf ich mich sehr freue. 
Ich bin vollkommen zufrieden mit der Art, wie die Dinge im Moment laufen. Die Zeit vergeht genau im richtigen Tempo. Schnell genug, um nicht zu verzweifeln, aber auch langsam genug, um Australien zu genießen. Ich verschwende hier keine Zeit.

Tut mir riesig Leid, falls ihr schon vor fünf Millionen Jahren mal irgendwas kommentiert habt oder mich gefragt habt, ob ich euch verlinken kann. Ich bin sehr beschäftigt und überwiegend außer Haus, ich lese alles, aber finde keine Zeit, zu antworten oder vergesse es. Tut mir wirklich Leid, ich nehme mir alles zu Herzen, was ihr schreibt, aber ich bin auch nur ein Mensch und entweder hänge ich 24/7 vorm PC oder geh raus und entdecke etwas neues, nehmt es mir nicht übel. <3 

Das wars für heute, ich hab eisige Finger und Füße, unser Haus hat wie die meisten hier keine Heizung weil die Elektrizät zu teuer ist sodass ich jetzt immer unter meiner Bettdecke hocke damit mir nicht allzu kalt ist. Denn fuck man es ist wirklich kalt hier im Winter!! Ich sollte ja eigentlich zu meiner deutschen Mentalität stehen haha aber ich bin lieber ne Frostbeule ;) 
Grüße, Anna

Kommentare:

  1. Ich freue mich So für das was du erlebst.Ich wünsche dir noch gaaaaaannnnzzzz viel Spaß!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Toll hat mich gefreut ewas von dir zu lesen tolle bilder. Ich werde in scarborough in die sprachschule gehen. Freue mich riesig. (:

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anna! Freue mich immer wieder über einen neuen Blogeintrag von dir. Du schreibst wirklich super, mach weiter so!!
    LG

    AntwortenLöschen